PFARRKIRCHE SCHWAZ

Pfarrkirche Schwaz, Silberegion Karwendel


Die Pfarrkirche zu “Unserer lieben Frau”
ist die größte gotische Hallenkirche Tirols. Ihr heutiges Aussehen verdankt sie dem berühmten Münchner Bildhauer Erasmus Grasser. Die Einweihung war 1502.

Das Kirchendach ist mit 15.000 Kupferplatten bedeckt. Augsburger Steinmetze errichteten unter dem Meister Konrad Vogi aus Frankfurt den “alten” Turm. Der Helm ist ein echtes Werk schwäbischer Kunst und erinnert an die geplanten Türme von St. Ulrich und Afra in Augsburg. Wegen des großen Bevölkerungszuwachses um 1490 musste die ursprünglich kleinere Pfarrkirche erweitert werden. So entstand die Besonderheit einer vierschiffigen Kirche mit zwei gleichrangigen Hauptschiffen (links für Bürger, rechts für Knappen). Im Stadtpark (dem ehemaligen Friedhof) befinden sich Arkaden, deren südlicher Teil im Krieg zerstört wurde.
Die Totenkapelle an der Nordseite des alten Friedhofes (jetzt Stadtpark) wurde 1504 begonnen. Sie besteht aus zwei Stockwerken. Im Erdgeschoß befindet sich die Michaelskapelle, im Oberstock die Veitskapelle. Sie beherbergt mit dem 1511 errichteten Altar von Christoph Scheller das prachtvollste Werk der Spätgotik, das in Schwaz erhalten geblieben ist (nur mit Führung zu besichtigen).                                                                                             0003
| Startseite: Unser Land Tirol Erleben |
 Diesen Link bitte nur benützen, falls Sie von einer Suchmaschine kommen.